Skip to content
SLIDER_Hochzeitstipps_001

Märchenhochzeit in Stainz: Die besten Tipps für den schönsten Tag

In den Sommermonaten verwandelt sich der Stainzerhof zu einer der beliebtesten Hochzeitslocations in Österreich. Nur 20 Autominuten von Graz entfernt werden hier idyllische Märchenhochzeiten gefeiert. Stainzerhof-Weddingplanerin Larissa Schmid gibt die besten Tipps zur Traumhochzeit.

Es ist ein besonderes Jubiläum, das der Stainzerhof diesen Sommer feiert: Die 100. Hochzeit (seit der Hoteleröffnung 2011) geht im Juli über die Bühne – 100 Pärchen, die zueinander „Ja“ sagten und die diesen Pakt der Liebe dann im Stainzerhof mit großen und auch mit kleinen Festen gewürdigt haben…

… 100 Hochzeiten bedeuten aber auch, dass das Stainzerhof-Team inzwischen zu den Profis zählt, was den so genannten „schönsten Tag“ im Leben der Hochzeitspaare betrifft. Auf was man alles achten sollte, damit dieser Tag auch wirklich gelingt, verrät die Stainzerhof „Weddingplanerin“ Larissa Schmid im Interview.

 

Wann startet man am besten mit den Hochzeitsvorbereitungen?

Larissa Schmid: Natürlich ist auch spontan immer vieles möglich, aber am besten startet man mindestens ein Jahr vor der Hochzeit. In erster Linie geht es natürlich einmal darum, seinen gewünschten Termin für die Trauung zu bekommen. Da gibt es jedes Jahr andere beliebte Daten – in diesem Jahr ist das natürlich der 18.08.2018, der noch dazu auf den Samstag fällt. Für 2019 zeichnet sich sogar ein Montag als beliebter Hochzeitstag ab – der 09.09.2019.

 

Wie findet man die perfekte Location?

Larissa Schmid: Das kommt natürlich immer darauf an, wie und in welcher Größe man feiern will. Viele sind für diesen Tag auf der Suche nach einem besonderen Ort: Und das Schloss Stainz ist hier natürlich ein außergewöhnlich romantischer Ort für die kirchliche Hochzeit. Was die Paare zudem an unserer Location schätzen, sind die kurzen Wege – Schloss und Standesamt sind auch zu Fuß erreichbar, die Gäste können im Hotel parken. Wichtig ist auch, dass man für die Gäste der Hochzeitsfeier gute Schlafmöglichkeiten findet. Wir haben im Hotel Platz für 90 Personen und sind außerdem sehr flexibel von der Feier im Freien unter dem funkelnden Sternenhimmel bis hin zur Hochzeitsparty im edlem Saal. 

 

Welche Trends gibt es derzeit beim Heiraten?

Larissa Schmid: Immer beliebter werden nachhaltige Hochzeiten, bei denen vor allem die Regionalität im Vordergrund steht – also die Idee, dass so viel wie möglich aus dem Ort kommt – „Green Wedding“ wird das genannt. Da sind wir in Stainz natürlich prädestiniert. Sowohl unser Florist als auch der Konditor ist um die Ecke und unsere Küchenphilosophie ist ohnehin regional. Nach wie vor im Trend sind Fotoboxen mit witzigen Accessoires. Beliebt sind auch Candybars in unterschiedlichen Varianten. Heuer hatten wir bereits eine eigene Prosecco-Bar mit Früchten und eigenem Sirup zum Mixen. Was natürlich immer eine große Rolle spielt, ist der Blumenschmuck und die Dekoration – Schlichtheit und Eleganz sind hier derzeit der Trend.

 

Wie findet man das passende Hochzeitsmenü?

Larissa Schmid: Wir stellen jedes Jahr drei unterschiedliche Menüs zusammen. Einige exklusiver und die anderen bodenständig. Sollte das Brautpaar hier nichts finden oder andere Vorstellungen haben, passen wir uns gerne an und stellen ein anderes Menü mit dem Küchenchef zusammen. Kulinarisch ist man im Stainzerhof ja bekanntlich auf der sicheren Seite, in unserer Küche steht mit 2-Hauben-Koch Alexander Posch der „Aufsteiger des Jahres 2018“ von Gault&Millau.

 

Wie wird eine Hochzeit so individuell wir möglich?

Larissa Schmid: Da geht es oft um die kleinen Details, hier helfen wir natürlich immer gerne weiter: kleine Willkommens-Geschenke für die Gäste am Zimmer, ein für das Brautpaar eigens kreierter Hochzeitscocktail oder ein Begrüßungsspalier mit bunten Heliumballons. Das Schöne ist ja, dass alle Hochzeiten so besonders sind, dass man sich für jedes Brautpaar was individuelles ausdenken kann.

Larissa Schmid: Jedes Hochzeitspärchen hat individuelle Wünsche und genau darauf gehen wir ein. / Fotos: Heldentheater